Regionales Bildungszentrum Düsseldorf

Das Max-Weber-Berufskolleg ist seit dem 01.08.2020 mit den anderen 9 Düsseldorfer Berufskollegs Teil des Schulversuchs „Regionale Bildungszentren“ der Landesregierung NRW[1].

Wir möchten in enger Kooperation mit dem Schulträger, der Stadt Düsseldorf, regionalspezifische Bildungsangebote ausschärfen. Dadurch soll auch die Rolle unserer Berufskollegs in der Düsseldorfer Bildungslandschaft nachhaltig gestärkt werden. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer sagt dazu: „Die Anforderungen der globalisierten und digitalisierten Arbeitswelt verändern sich fortlaufend und müssen in der beruflichen Ausbildung vor Ort berücksichtigt werden. In der regionalen Weiterentwicklung von Berufskollegs sehe ich deshalb einen vielversprechenden Weg, um die berufliche Bildung nachhaltig zu stärken und fit zu machen für die Zukunft. Ein ‚Regionales Bildungszentrum der Berufskollegs‘ schärft das Profil einer Stadt als Standort für die berufliche Bildung.“

Laut Stadt Düsseldorf[2] besuchen ca. 32% aller Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler Berufs- und Weiter­bildungskollegs. Damit fällt den Düsseldorfer Berufskollegs die Rolle als Entwicklungskatalysator bei der Integration in das Arbeitsleben und der Qualifizierung für das Arbeitsleben zu.

Die Bewältigung dieser Herausforderungen erfordert ein arbeitsteiliges und abgestimmtes Vorgehen. Daher möchten die zehn städtischen Berufs­kollegs der Stadt Düsseldorf künftig ihre Zusammenarbeit in einer fort­laufend abgestimmten Kooperation intensivieren.

Unsere Zielsetzung ist es, über die Profilierung von Bildungsgängen passendere und innovative Bildungs­angebote für unsere Schülerinnen und Schüler anzubieten. Wir möchten ein bedarfsgerechtes, abgestimmtes Bildungsangebot entwickeln und durch optimierte Prozesse und effizienten Ressourceneinsatz qualitativ hochwertig umsetzen. Dafür erproben wir inhaltliche und organisatorische Änderungen an Bildungsgängen, auch mit Blick auf Anpassungen an regionalspezifische Erfordernisse.

Wir wollen so Schülerinnen und Schülern für den Düsseldorfer Arbeitsmarkt wettbewerbssichernde regio­nale Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten offerieren.

Über eine regionale Medien­entwicklungsplanung und die gemeinsame Fortschreibung der Schulent­icklungsplanung lassen sich Synergien auf dem Weg zur digitalen Stadt Düsseldorf nutzen.

Zur Erreichung dieser Ziele haben wir 5 Arbeitskreise und 1 Arbeitsgruppe gebildet, in denen Lehrerinnen und Lehrer aller Berufskollegs seit Dezember 2020 zusammen Konzepte zu folgenden Bereichen entwickeln:

Arbeitskreis 1: Berufsfeld­erkundungen in Bildungsgängen nach Anlage A (AV), Anlage B und ggf. Anlage C

Arbeitskreis 2: Einrichtung eines modularen Bildungsganges für schulpflichtige Schülerinnen und Schüler, die ihre Berufsausbildung oder ihre Vollzeit-Bildungsgänge nach APO-BK unterjährig abbrechen (Lehrgang nach § 22 Abs. 5 Schul­gesetz)

Arbeitskreis 3: Entwicklung von „Blended Learning“ bzw. „Distance Learning“-Modellen in ausgewählten dualen Bildungs­gängen

Arbeitskreis 4: Entwicklung von „Blended Learning“ bzw. „Distance Learning“-Modellen in der Fachschule

Arbeitskreis 5: Umsetzung spezifischer Bedarfe von Schülerinnen und Schülern

Arbeitsgruppe: Anrechnung von Hochschul­leistungen im Berufskolleg

Die Schulleiterinnen und Schulleiter haben sich in einem gemeinsamen Lenkungskreis zusammengeschlossen, der die Arbeit der Arbeitsgruppen begleitet und Entscheidungen auf der Grundlage der Entwicklungsvorschläge trifft.

Ziel des Schulversuchs ist, verschiedene Instrumente für die Weiterentwicklung der Berufskollegs zu Regionalen Bildungszentren in mehreren Städten zu erproben. Dabei wird der Schulversuch wissenschaftlich durch Herrn Prof. Buschfeld von der Universität Köln und Frau Prof. Dilger von der Universität St. Gallen begleitet.

[1] https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerin-gebauer-wir-staerken-die-berufliche-bildung-durch-regionale-vernetzung

[2] Siehe Medienentwicklungsplan der Stadt Düsseldorf 2019.