Fachschule für Wirtschaft

Beschreibung der Fachschule für Wirtschaft

mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen

und der Doppelqualifikation

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in und ggf. Fachhochschulreife

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule für Wirtschaft ist die Berechtigung verbunden, die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Betriebswirtin / Staatlich geprüfter Betriebswirt der Fachrichtung Betriebswirtschaft / Schwerpunkt: Rechnungswesen zu führen. Der Bildungsgang vermittelt eine berufliche Weiterbildung und ermöglicht den Erwerb der Fachhochschulreife. Er bereitet auf Tätigkeiten im Middle- und Top-Management vor. Die Bildungsinhalte sind Grundlage für einen beruflichen Aufstieg.

Dauer

Drei Schuljahre in Teilzeit, d. h. berufsbegleitend

Besonderheiten der Fachschule am MWBK

  • keine Lehrgangs- und Prüfungsgebühren für den Besuch der Fachschule
  • integrale Nutzung digitaler Endgeräte (BYOD)
  • Unterstützung der Selbstlernphasen durch blendedlearning/distancelearning bei Nutzung einer ortsunabhängigen Lernplattform
  • durch die geplante Kooperation mit einer privaten Fachhochschule parallel Erwerb des Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft (Voraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung. Für das Studium fallen nach Einschreibung Studiengebühren an.)
  • Möglichkeit, sich die Fachschulausbildung nach Abschluss auf den Bachelor anrechnen zu lassen und so Studiengebühren und -zeit zu sparen.
Fächer

Fachrichtungsübergreifender Bereich

  • Kommunikation (Deutsch)
  • Fremdsprache (Englisch)
  • Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschafts- und Arbeitsrecht

 

Fachrichtungsbezogener Bereich

  • Rechnungswesen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsinformatik/Organisation
  • Wirtschaftsmathematik/Statistik
  • Steuerlehre
  • Absatzwirtschaft
  • Projektarbeit
Aufnahmebedingungen
  1. mindestens Fachoberschulreife (FOR) und
  2. abgeschlossene Berufsausbildung oder eine einschlägige Berufstätigkeit (z. B. im Bereich Wirtschaft/Verwaltung) von mind. 5 Jahren und
  3. eine mindestens einjährige Berufserfahrung in dem entsprechenden Ausbildungsberuf oder Abschluss einer dreijährigen höheren Berufsfachschule (HBFS II nach Landesrecht)

 

Den Bildungsgang können auch Studierende besuchen, die sich in einem Berufsausbildungsverhältnis befinden, wenn der Unterricht in den beteiligten Bildungsgängen inhaltlich verknüpft wird. Die erforderliche Berufstätigkeit muss bei der Zulassung zum Fachschulexamen nachgewiesen werden.

 

Präsenzzeiten (Semester 1 – 4):
Tag  
Montag 17:30 – 21:30 Uhr wöchentlich
Dienstag 17:30 – 21:30 Uhr wöchentlich
Donnerstag 17:30 – 21:30 Uhr vierzehntägig

Keine Präsenz in den Schulferien. Alle Informationen haben wir noch einmal in diesem Flyer zusammengefasst.

 

Einzureichende Unterlagen
  • Anmeldeformular 
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis der Fachoberschule, der Fachhochschulreife oder der allgemeinen Hochschulreife (Zeugnis in Kopie)
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule (in Kopie)
  • Berufsabschlusszeugnis der IHK, bzw. anderer Kammern (in Kopie)

Wichtiger Hinweis: Falls Sie sich zum Zeitpunkt der Anmeldung noch im Ausbildungsverhältnis befinden, können Sie noch nicht vorliegende Unterlagen (insbesondere die Abschlusszeugnisse der Berufsschule und der Kammer) nachreichen, sobald diese vorliegen. Legen Sie in diesem Fall eine Kopie des letzten Berufsschulzeugnisses und den derzeit gültigen Ausbildungsvertrag in Kopie der Anmeldung bei.

Bei Interesse an diesem Bildungsgang, können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen entweder per E-Mail (PDF-Dateien) an Fachschule@max-weber-berufskolleg.de

oder ausgedruckt an

Max-Weber-Berufskolleg

z. Hd. Herrn Dickopf

Suitbertusstraße 163-165

40223 Düsseldorf   senden!

0211 89 27342

Fachschule@max-weber-berufskolleg.de

www.max-weber-berufskolleg.de

Eigenständig zu beschaffende Lernmittel:

Sven Biela: Grundlagen des Steuerrechts, Bildungsverlag 1

Wichtige Steuergesetze, NWB-Verlag

Wirtschaftsgesetze für Wirtschaftsschulen und die kaufmännische Ausbildung, NWB-Verlag

sind jeweils in der aktuellsten Auflage zu beschaffen.