Deutsch-Finnische Kooperation: Eine Schulpartnerschaft mit Tradition und Zukunft

Zwei Kolleginnen des Max-Weber-Berufskollegs folgten der Einladung der finnischen Partnerschule OSAO in Oulu (Nordfinnland) und haben an der European Vocational Skills Week vom 7. bis 10. Dezember teilgenommen. In internationalen Diskussionsrunden, Foren, Seminaren sowie zahlreichen europäischen Veranstaltungen haben Ausbilderinnen/Ausbilder sowie Lehrerinnen/Lehrer über die Zukunft der europäischen Berufsausbildung gesprochen. Es wurden die Bedeutung der schulischen Ausbildung und die Verantwortung für den internationalen Arbeitsmarkt hervorgehoben.

Seit 2011 besteht die langjährige und erfolgreiche Kooperation zwischen dem Business and Administration Unit von OSAO und dem Max-Weber-Berufskolleg. Die Partnerschaft zeichnet sich u.a. durch eine erfolgreiche internationale Projektarbeit aus:

  • Schulpartnerschaft (2016-2019), ERASMUS+: „B.Smart4Europe“ zum Thema sprachsensiblen Fachunterricht mittels smarter Medien
  • Seit 2016: internationale Unterrichtskooperation zum Thema internationales Marketing via Skype (z.B. Retail shops in Oulu und Düsseldorf)
  • Strategische Partnerschaft (2014-2016), ERASMUS+: „Changing Paradigm of Education“ zum Thema Tabletunterricht in der beruflichen Ausbildung
  • Seit 2013: internationale Lehrerfortbildungen in Oulu und Düsseldorf zur Digitalisierung des Unterrichts
  • Schülermobilität/Auslandspraktikum (2016-2018), ERASMUS+: „Let’s talk European“
  • Schülermobilität/Auslandspraktikum (2014-2016), ERASMUS+: „Competences for a European Future“
  • Internationale Lehrerfortbildungen in Oulu zum Thema bilingualer Unterricht und zur Förderung der Europakompetenz (2013-2015), VETPRO/Leonardo-da-Vinci: „Being or becoming European“
  • Internationale Lehrerfortbildungen in Oulu zum Thema Migration (2012-2014), VETPRO/Leonardo-da-Vinci: „Mut zur Vielfalt“

Auch in den nächsten Jahren soll weiter intensiv und gemeinsam daran gearbeitet werden, die berufliche Ausbildung in Oulu und Düsseldorf verstärkt zu internationalisieren sowie den Unterricht um die Möglichkeiten der digitalen Welt zu bereichern.

Kommentar verfassen